Musterbrief für Entschädigung bei Flugverspätung

Falls Sie die Website bereits durchforstet haben, wissen Sie von Ihren Rechten bei Flugverspätung, Überbuchung oder annullierten Flügen. Im Folgenden bieten wir Musterschreiben für verschiedene Zwecke zum Download an, die Sie ausgefüllt an das zuständige Luftfahrt-Unternehmen schicken. Betrachten Sie den Musterbrief aber lediglich als ersten Schritt auf dem Weg zu Ihrem Recht – die Erfahrung lehrt uns, dass die Chancen auf Erfolg mit Musterbriefen verschwindend gering ausfallen.

Wer bei Flugverspätung auf Entschädigung hofft, muss hartnäckig bleiben. Airlines spielen häufig auf Zeit und hoffen darauf, dass Fluggäste den einen Versuch wagen und das Geld dann abschreiben. Als Bescheid-Wisser befinden Sie sich klar im Recht, und fordern dieses auch zurecht ein. Mit der EU-Verordnung Nr. 261/2004 haben die Brüsseler Bürokraten Mindestrechte für Fluggäste definiert. Machen Sie also mindestens davon Gebrauch.

Musterschreiben für Flugverspätung

In unserem Medien-Center halten wir für die Flugverspätung Entschädigung einen Musterbrief als Download bereit. Laden Sie das Formular kostenlos herunter und versehen Sie das Schreiben mit allen notwendigen Daten. Löschen Sie Überflüssiges – wenn die Flug-Gesellschaft unterstützende Leistungen angeboten hat, können Sie der Airline keine Mahlzeiten in Rechnung stellen.

Musterbrief bei Annullierung und Überbuchung

Das gleiche Prozedere gilt für den Musterbrief bei Annullierung eines Fluges sowie das Musterschreiben bei Überbuchung. In beiden Fällen gesteht Ihnen der Gesetzgeber Ausgleichszahlungen in Höhe von bis zu 600 Euro zu. Im Falle der Annullierung gilt einschränkend, dass sich die Flug-Gesellschaft bei außergewöhnlichen Umständen oder einer Information mindestens zwei Wochen vor dem Flug von der Ausgleichszahlung befreien kann.

Warum Musterschreiben keinen Erfolg haben

Bei den Flug-Gesellschaften erkennen die Mitarbeiter das Musterschreiben bereits am Briefkopf – fast immer endet der gut gemeinte Versuch im Papierkorb. Wesentlich bessere Chancen können Sie sich mit Flugverspätungs-Dienstleistern ausrechnen – diese Online-Anbieter üben mehr Druck auf die Airline aus, streben auch den Gerichtsweg an und können auf unzählige Fälle zurückblicken. Als Kunden entstehen Ihnen keine Kosten. Lediglich im Erfolgsfall behält der Service eine prozentuale Provision ein.

Dass sich in den letzten Jahren so viele Anbieter um geschädigte Fluggäste verdient machen, offenbart auch deren Notwendigkeit. Flug-Gesellschaften stellen sich systematisch quer und verwehren Kunden die Rechte. Sparen Sie sich also den Ärger und beauftragen Sie den erfahrenen Online-Helfer.